UX – User Experience

Das Thema User Experience, kurz UX, liegt uns sehr am Herzen. Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist es sinnvoll, zu wissen, wie die Kunden die aktuelle Website erleben. Wir von LUMETH-Design möchten die User Experience, also das Nutzererlebnis der Kunden mit Webseiten im Kreis Steinfurt und dem Münsterland weiter etablieren. Hier stellen wir unsere Inhalte zum Thema UX einmal exemplarisch dar:

  1. UX – Was ist das?
  2. UX – Modell
  3. UX-Prozess und
  4. UX-Methoden!

UX – Was ist das?

Die User Experience beschreibt das Erlebnis des Kunden mit Produkten generell und kann sehr gut auf die Erhebung für Webseiten angewendet werden. Bei Großkonzernen und großen mittelständischen Unternehmen ist die Untersuchung des Nutzererlebnisses der eigenen Kunden mit den Unternehmenswebsites zum Standard geworden.

Wir sagen uns, warum nicht auch für kleine und mittelständische Unternehmen aus unserer Region!

Das Erlebnis des Kunden kann anhand von 8 Begriffen gut beschrieben werden. Diese Begriffe sind:

  1. Attraktivität – Valenzdimension, die alles zusammenfasst!
  2. Effizienz – Wie schnell erreicht der Kunde sein gesetztes Ziel mit der Website?
  3. Visuelle Ästhetik – die wahrgenommen „Schönheit“ der Website!
  4. Durchschaubarkeit – wie klar ist die Website strukturiert?
  5. Stimulation – wie angeregt und „aufgeregt“ sind Sie beim Betrachten einer Website?
  6. Inhaltsqualität – wie gut ist die Qualität des Inhalts aufbereitet?
  7. Nützlichkeit – wie nützlich ist die gesamte Website für den Nutzer?
  8. Originalität – welche originellen Elemente weist die Website auf und setzt sich von anderen aus der Branche ab?

Wenn Sie sich einmal selbst reflektieren, mit welchen Erwartungen gehen Sie auf eine neue Webseite? Was ist Ihnen – je nach Branche des Unternehmens oder Vereins – wichtig? Welche obigen Kriterien sind Ihnen besonders wichtig?

WARUM KANN EINE UX-MESSUNG GERADE FÜR IHR UNTERNEHMEN RELEVANT SEIN?

Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein Nutzer beim Erstbesuch einer Website innerhalb kürzester Zeit entscheidet:

  1. Spricht ihn die Website optisch an?
  2. Glaubt der Nutzer in den ersten Sekunden auf der Website sein Ziel – z.B. Kauf, Bestellung oder die gesuchte Information – zu erreichen?
  3. Möchte der Nutzer länger auf der Website verweilen oder nicht,

um nur 3 Aspekte zu nennen. Erstbesuche werden im Normalfall von Neukunden durchgeführt und diese entscheiden nach den obigen Dimensionen über eine Kontaktaufnahme, einen Kauf auf der Website etc.

Wie stellen wir die Aufdeckung der Schwachstellen oder Stärken einer Website sicher?

Nach einer Erhebung können wir mit den uns dann vorliegenden Ergebnissen sehr genau ermitteln, in welcher der obigen Dimension Schwachstellen oder auch Stärken der Website zu finden sind. Je nach Erhebungsmethode, z.B. dem schriftlichen Fragebogen, werden die Erwartungen und die tatsächlichen Wahrnehmungen der Kunden gezielt abgefragt und das Ergebnis in einem Diagramm gegenübergestellt. Das folgende Diagramm zeigt ein Ergebnis einer durchgeführten Untersuchung mit dem User Experience Questionnaire Plus® (UEQ+).

Abweichungen zwischen den Erwartungen und den tatsächlichen Wahrnehmungen zeigen, in welche Richtung hin die Website verändert werden muss bzw. wo auch nichts weiter unternommen werden sollte. Der letzte Fall würde aufzeigen, dass die Website in diesen Dimensionen, wo die tatsächliche Wahrnehmung  signifikant über dem erwarteten Wert liegt, nicht weiter „angepackt“ werden muss.

Das User Experience – Modell

Die von uns durchgeführten User Experience – Untersuchungen basieren auf dem folgenden UX-Modell:

Abbildung 1: Zusammenhänge der User Experience (entwickelt von Prof. Dr. Jörg Thomaschewski)

Die Grafik beschreibt, dass die Bewertung einer Website durch Nutzer, sich aus den Phasen der Wahrnehmung vor, während und nach der Nutzung zusammensetzt. Die User Experience besteht dabei aus den pragmatischen Qualitäten, wie z.B. Effizienz, Durchschaubarkeit, Nützlichkeit und Inhaltsqualität, während hedonische Qualitäten die Dimensionen Originalität, Visuelle Ästhetik und Stimulation beschreiben.

Das Modell zeigt, dass jeder Nutzer eine Website unter dem Aspekt Zielerreichung aufruft und anschließend nutzt. Die Grafik ist zeitlich von oben nach unten zu betrachten. Es erfolgen zur UX-Bewertung also die Schritte:

  1. Zielsetzung des Nutzers
  2. Die Nutzung der Website
  3. UX-Bewertungsurteil.

Durch die Anwendung eines bestimmten Messverfahrens sind wir in der Lage, die erwartete UX (Anticipated UX) vor der Nutzung zu bestimmen.

Inspiriert? Senden Sie uns gerne eine unverbindliche UX-Anfrage!

UX-Prozess

Die Durchführung einer UX-Messung unterliegt einem definierten Prozess. Dieser UX-Prozess beinhaltet die folgenden Schritte:

  1. Beratung mit dem Kunden
  2. Messungs-Vorbereitung
  3. Durchführung der UX-Messung
  4. Aufbereitung der UX-Ergebnisse
  5. Präsentation der UX-Ergebnisse

Die folgende Grafik verdeutlicht diesen Prozessablauf:

Zu Beginn unseres UX – Prozesses steht das Beratungsgespräch mit dem Kunden. In diesem Termin besprechen wir alle relevanten Details zum Ablauf der UX-Messung. Dazu gehören u.a. die folgenden Punkte:

  1. Welche Dimensionen sollen abgefragt werden?
  2. Mit welcher Methode soll die UX-Befragung durchgeführt werden?
  3. In welchem Zeitraum soll die Untersuchung stattfinden?
  4. etc.

Im 2. Schritt der UX-Untersuchung wird die Messung vorbereitet. Dazu gehören folgende Schritte:

  1. Aufsetzen z.B. des schriftlichen Fragebogens.
  2. Zusammenstellung der Kundenliste in Zusammenarbeit mit Ihnen.
  3. Versendung des schriftlichen Fragebogens durch uns.

Mit den Ergebnissen der Messungsvorbereitung geht es über in die Messungsdurchführung, z.B. mit einem schriftlichen Fragebogen:

  1. Versendung des Fragebogens anhand der Kundenliste.
  2. Rücksendung der ausgefüllten Fragebögen durch Ihre Kunden.

Wird der Fragebogen z.B. online zur Verfügung gestellt, erhalten wir die Ergebnisse direkt nach der Beantwortung und können somit sofort die ersten Erkenntnisse gewinnen.

Nachdem die UX-Messung durchgeführt wurde erfolgt die Aufbereitung der Ergebnisse. Diese werden kundenfreundlich und in Form von einfach zu erklärenden Balkendiagrammen und Tabellen erstellt.

Anhand eines Balkendiagramms und der genauen Auswertung der Fragebögen können wir z.B. feststellen, ob Ihre alte Website die Kunden noch begeistert. Des Weiteren können wir Ihnen darlegen, ob Ihre Kunden Ihre Website z.B. als originell oder inhaltsreich ansehen. Aus den Ergebnissen unterbreiten wir Ihnen Vorschläge für eine Überarbeitung oder einem Launch der Website.

Inspiriert? Wir freuen uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen!

Zur User Experience – Anfrage

UX-Methoden

Für die Erhebung des Nutzererlebnisses wenden wir Verfahren an, die sowohl effizient und effektiv als auch für den Kunden äußerst verständlich sind. Denn Sie sollen ganz genau wissen, was für Verfahren wir einsetzen und welche Ergebnisse diese hervorbringen. Im Folgenden nennen wir unsere Verfahren und beschreiben diese auch ganz kurz.

Fragebogen auf der Homepage

Bei der Anwendung des Verfahrens “Fragebogen auf der Homepage” wird der Fragebogen auf der Website platziert. Ruft der Nutzer – Ihr Kunde bzw. potentieller Kunde – die Website auf, wird ein POP-UP Fenster mit Erklärungen zum Fragebogen eingeblendet. Der Nutzer hat sodann die Möglichkeit, den Fragebogen zu beantworten. Ebenfalls ist es ihm möglich, den Fragebogen wegzuklicken und nicht zu beantworten.

Schriftlicher Fragebogen

Beim schriftlichen Fragebogen handelt es sich inhaltlich um dengleichen Fragebogen, der auch auf der Homepage eingesetzt wird. Der Unterschied liegt darin, dass dieser in Papierform vorliegt. Der von Ihnen zu bestimmende Nutzer bzw. Kunde bekommt von uns den Fragebogen per Post zugesandt und kann diesen anschließend beantworten.

Online – Fragebogen

Bei der Anwendung des Verfahrens “Online-Fragebogen” senden wir dem Kunden einen Link zu. Ruft der Kunde bzw. potentieller Kunde diesen Link auf, befindet er sich auf einer speziellen Fragebogenplattform und kann diesen direkt ausfüllen. Nach dem Absenden des ausgefüllten Online-Fragebogens durch den Kunden erhalten wir die Ergebnisse. Wir können die Daten sofort einsehen, verarbeiten und uns an die Auswertung der Daten machen. Ein Verfahren, dass sich großer Beliebtheit erfreut.

Interview / Contextual Inquiry

Beim Interview bzw. Contextual Inquiry handelt es sich um ein Instrument der mündlichen Befragung kombiniert mit der Beobachtung und anschließender Beantwortung eines schriftlichen Fragebogens. Inhaltlich handelt es sich wiederum um dengleichen Fragebogen, der auch auf der Homepage, Online-Fragebogen oder als schriftlicher Fragebogen eingesetzt wird. Der Unterschied liegt jetzt darin, dass der Nutzer sich auf der Website in unserem Beisein durchklickt, Fragen zur Website beantwortet und anschließend den schriftlichen Fragebogen ausfüllt. Hierbei handelt es sich um ein sehr valides Verfahren.

Fragebogenaufbau

Untenstehend haben Sie die Möglichkeit, sich die zur Verfügung stehenden Dimensionen des Fragebogens anzuschauen. Je nach Projekt wählen wir gemeinsam mit Ihnen die passenden Kriterien für den Fragebogen aus. Maximal werden 8 Kriterien ausgewählt.